Volleyball

Volleyball ist eine Mannschaftssportart bei der zwei Mannschaften mit jeweils sechs Mitspielern versuchen ein Ball über ein Netz zu schlagen. Das Netz ist in der Mitte des Spielfeldes aufgespannt. Es bekommt die Mannschaft einen Punkt, welche es schafft den Ball auf den Boden der gegnerischen Spielhälfte zu schlagen.

Jede Mannschaft darf den Ball dabei maximal dreimal in Folge berühren.

Geburtsstunde des Volleyballspiels

Die Wurzeln des Volleyballs liegen in den USA. Dort wurde das Hallenspiel als Zeitvertreib für ältere Menschen entwickelt und war eine so eine Art Mischung aus Tennis und Handball.

Offiziell anerkannt wurde die Sportart Volleyball 1896 auf einer Sportkonferenz. Danach wurde das Spiel in der ganzen Welt bekannt und es entwickelten sich viele Techniken und Taktiken, die Volleyball heute zu einer der beliebtesten Sportarten weltweit machen.

Das Spiel

Für jeden Ballwechsel gibt es einen Punkt. Solange eine Mannschaft einen Punkt erzielt, darf sie auch aufschlagen. Gespielt wird bis eine Mannschaft 25 Punkte erzielt und damit auch einen Satz gewinnt.

Welche Mannschaft als erste drei Sätze gewonnen hat, hat das Spiel gewonnen. Ausnahme ist lediglich der fünfte Satz eines Spiels. Bei diesem reichen 15 Punkte, um ihn und damit auch das Spiel für sich zu entscheiden. Bei Volleyball gibt es viele Regeln, die von einem Schiedsrichter beachtet werden.

So dürfen die Spieler zum Beispiel nicht über oder unter das Netz durchfassen oder es berühren. Da bei den Älteren die Bälle sehr hart und schnell geschlagen werden, gibt es extra Linienrichter, die darauf achten, ob ein Ball im Feld war oder nicht.

Die Mannschaft

Eine Mannschaft besteht aus sechs Spielern plus ein paar Auswechselspieler. Alle sechs Spieler müssen sowohl angreifen, als auch verteidigen. Beim Volleyball gibt es Zuspieler und Angreifer. Meistens sind die etwas kleineren Spieler die Zuspieler und die größeren Spieler die Angreifer.

Die Zuspieler spielen den Ball dann meistens während eines Angriffes zu den Angreifern, sodass diese nur noch hochspringen und den Ball ins gegnerische Feld schlagen brauchen. Da jeder Spieler auch aufschlagen muss, wechseln die Spieler nach jedem Aufschlagwechsel, im Uhrzeigersinn die Positionen

Das Spielfeld

Das gesamte Volleyballspielfeld ist ein Rechteck mit 9 m Breite mal 18 m Länge. Auf halber Länge teilt wird das Spielfeld durch ein Netz geteilt, sodass jede Mannschaft ein eigene Spielhälfte von 9 m Breite mal 9 m Länge hat.

Jede Spielhälfte wird noch einmal geteilt in einen Angriffsraum und einen Abwehrraum. Das Netz in der Mitte ist bei den Männern 2,43 m hoch und bei den Damen 2,24 m.